MedienFokus

Der Status Quo österreichsicher Medien erhoben und analysiert

Digi­ta­li­sie­rung verur­sacht mediale Umbrüche, deren Dimen­sionen kaum zu überschätzen sind. Medi­en­un­ter­nehmen sind davon in beson­derem Ausmaß betroffen. Mit dem Medi­en­Fokus doku­men­tiert das Engagement Lab gemeinsam mit dem fjum wien in einer Serie von Erhe­bungen und Veran­stal­tungen, wie öster­rei­chi­sche Medi­en­häuser mit den Heraus­for­de­rungen unter­schied­li­cher Inno­va­ti­ons­felder umgehen

MedienFokus II: User Engagement

Bei der aktu­ellen Ausgabe vom April 2014 steht das Thema User Enga­ge­ment im Medi­en­Fokus. In einer Umfrage unter öster­rei­chi­schen Medi­en­marken wurde erhoben, wie wichtig die Inter­ak­tion mit ihren Nutzern ist, welche Rolle User Enga­ge­ment für die Weiter­ent­wick­lung der Medien spielt und welche Formate mit welchen Ziel­set­zungen einge­setzt werden.

Zum Start der Reihe hatten die Projek­t­in­itia­toren Klaus Weinmaier und Daniela Kraus ein Thema gewählt, das die Branche mehr als alles andere beschäf­tigt: Wie werden sich Medien in Zukunft finan­zieren? Auf welche Erlös­quellen setzen öster­rei­chi­sche Verlage in Zeiten rasanter tech­no­lo­gie­be­dingter Umbrüche? Wie sehen Business-Strategien der Zukunft aus? Die Ergeb­nisse aus der ersten Studie zum Thema “Geschäftsmod­elle und Erlösquellen” sowie die speziell entwickelte Erlösmatrix sind unter MedienFokus.at zu finden.

Über die erste Studie und die Situation am österreichischen Medienmarkt wurde unter anderem in einem Beitrag im Ö1 Mittagsjournal berichtet:

Beitrag von Mag. Stefan Kappacher, gesendet am 16. November 2013 im Ö1 Mittagsjournal


Der MedienFokus ist ein Projekt von fjum _ forum journalismus und medien wien und The Enga­ge­ment Lab, geför­dert aus Mitteln der Stadt Wien durch die ZIT  –  Die Tech­no­lo­gie­agentur der Stadt Wien GmbH.