Design Thinking

Der Men­sch im Mit­telpunkt der Innovation

„Design Thinking ist ein Innovationsprozess, bei dem der Mensch im Mittelpunkt steht und der für die Entwicklung von Produkten, Services oder Geschäftsideen angewendet werden kann.“

Design Thinking führt durch seine einzigartige Methodik schnell und kostengünstig zu innovativen Lösungsansätzen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Lösungsprozessen bildet der Mensch – also der Nutzer, Kunde oder Anwender – den Ausgangspunkt des gesamten Prozesses.

Nach der Definition der Problemstellung gewinnen interdisziplinäre Teams wertvolle Einblicke zu konkreten Bedürfnissen der Nutzer. Auf Basis dieser Erkenntnisse werden zahlreiche Lösungsansätze generiert, die anschließend über Auswahlverfahren auf eine konkrete Lösung fokussiert werden.

Diese Lösung wird schnell und kostengünstig in einen Prototyp umgesetzt und der Nutzergruppe zum Testen zur Verfügung gestellt. Die gewonnenen Einblicke werden eingearbeitet und der Prototyp so lange verbessert, bis ein befriedigendes Ergebnis erreicht ist und umgesetzt werden kann.

Das Einbinden der Nutzer, die Generierung vieler Ideen in interdisziplinären Teams und das frühe Umsetzen von Prototypen führen kosten- und ressourcenschonend zu tatsächlich innovativen, oftmals disruptiven Lösungen, die nicht nur eine simple, also inkrementelle, Weiterentwicklung bestehender Produkte oder Services darstellen.

Klaus Weinmaier, ausgebildeter Design Thinking Coach, entwickelt in maßgeschneiderte Workshops gemeinsam mit dem Kunden oder im Auftrag des Kunden innovative Lösungen. Die Verbindung dieser inno­v­a­tiven Meth­ode mit der fach­lichen Exper­tise und der langjährige Erfahrung der Expert/innen des Engage­ment Labs führen schnell, effizient und ressourcenscho­nend zu überzeu­gen­den Ergebnissen.